Kontakt

Grundschule Ulrich Schmidl
Breslauer Straße 25
94315 Straubing

Tel.: 09421 / 629 76
Fax: 09421 / 787 713

Sendet uns eine eMail

Werteorientierte Erziehung an der GS Ulrich Schmidl

KlassenProjekteProjektkurzbeschreibungen
     

Klassen 1 bis 4
Ansprechpartner:

alle Klassenleiter, Konrektorin M. Erben
"Klasse 2000"

Projekt zur Sucht- und Gewaltprävention und Gesundheitserziehung
- Stärkung der Selbstwahrnehmung
- Aufbauen von Ich-Stärke
- Förderung sozialer Kompetenzen: +Teamfähigkeit

+ Empathiefähigkeit
+ zuhören können
+ auf andere eingehen

Klassen 2 bis 4
Ansprechpartner:

Rektor KM Simmel
"Streitschlichter"

Konfliktmanagement:
SS werden befähigt, Konfliktlagen zu erkennen und Konflikte selbstständig
und eigenverantwortlich zu lösen →
eingeübtes Verfahren einer konstruktiven Vermittlung in Konfliktsituationen →

- Erkennen von Gefühlen
- Toleranzbereitschaft
- Beherrschen der partnerzentrierten
- Gesprächsführung und gewaltfreien Kommunikation
- Schulung nonverbaler Kommunikation

2. und 3.Klassen (in jedem Schuljahr, soweit organisatorisch möglich)
Ansprechpartner:

Klassenleiter der 2. und 3. Klassen  
"Schullandheimaufenthalte"

Förderung eines positiven Miteinanders:

- Verantwortung  übernehmen
- Zusammenhalt stärken
- Teamfähigkeit
- gegenseitiges Helfen und Unterstützen
- Respekt vor der Andersartigkeit/ Einzigartigkeit eines jeden
- Anliegen und Bedürfnissen anderer respektieren
- Lernen, sich mit anderen zu arrangieren
- Achtung vor der Natur

6 ausgewählte SS und deren Eltern aus unterschiedlichen Ethnien und Klassen in der inzwischen dritten Staffel
Ansprechpartner:

F. Umul (JaS), M. Erben (KRin), KM Simmel (R)

"Internationale Kochabende"

An jeweils 5  etwa dreistündigen Kochabenden bereiten L., SS, und Eltern unter Anleitung der Sozialpädagogin J. Söldner
Mahlzeiten aus der internationalen Küche zu und speisen anschließend gemeinsam.
Dabei entsteht auch eine Dokumentation für die Tageszeitung.
Vorrangige Ziele sind neben der Sprachförderung und Vertiefung der Kommunikation untereinander:

- Gemeinschaftserlebnisse
- Zusammenhalt
- Schule als Begegnungsstätte
- Achtung anderer Kulturen
- Respekt vor kulturell bedingter Andersartigkeit
- Kooperation und Hilfsbereitschaft
- persönliche Wertschätzung über kulturelle  Grenzen hinweg

Klassen 1a, 3a, 3c
Ansprechpartner:

S. Klug
"Kooperation mit dem Altenheim St. Nikola" In regelmäßigen Abständen besuchen Klassen mit ihren Lehrkräften dreimal im Schuljahr das Altenheim St. Nikola und singen und musizieren auf den Stationen für die Seniorinnen und Senioren.

Klassen 1 bis 4
Ansprechpartner:

F. Umul (JaS)
"Schule ohne Rassismus" Mit der Durchführung eines integrativen Projekts, das über mehrere Jahre angelegt ist und gegenseitige Achtung , Anerkennung der individuellen Eigenheiten und Verständnis für kulturelle Unterschiede zum Ziel hat, bewirbt sich die Schule um die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

FleGS 1/2 a + 1/2b, alle Klassen
Ansprechpartner:

M. Erben, V. Ebner,

M. Müller (Übungsleiterin)

"QiGong"

Eine ausgebildete TaiChi- u. QiGong- Lehrerin und Übungsleiterin-A  im Bereich Breitensport führt im Rahmen des Grundlegenden Unterrichts, bzw. der Sporterziehung mit den SS eine am ganzheitlichen Prinzip orientierte Schulung im Bereich Bewegung- Spannungs- und Stressabbau- Entspannung  durch mit der neben der körperlichen Ertüchtigung und Verbesserung der Atmung einhergehenden wertorientierten Zielsetzung:

- Freude an Bewegung- positives emotionales Erleben
- Bereitschaft, dazuzulernen

Klassen 1 bis 4
Ansprechpartner:

Steuergruppe Sozialkompetenz
"Sozialzielecenter"

Förderung der Sozialkompetenz, Sach-kompetenz und Selbstkompetenz;

Trainieren der Ziele unserer Schulverfassung:

- Höfliches Grüßen
- Bitten und Danken
- Gegenseitige Achtung
- Kooperatives Verhalten
- Achtsamer Umgang mit Dingen
- Friedliches Verhalten
- Ordentlichkeit
- Aufmerksamkeit
- Rücksicht
- Diszipliniertes Arbeitsverhalten

Positive Verhaltensweisen werden bestärkt, Verfehlungen werden durch Wiedergutmachaktionen ausgeglichen.

Es gibt einen Monatswettbewerb: Die Klasse, die die meisten Stempel als Belohnung für positives Verhalten non den Lehrern gesammelt haben, dürfen die „Extraspielkiste“ in den Pausen und im Sport benutzen.

Es gibt einen Jahreswettbewerb unter den Klassen im „Stempelrennen“: Die drei Siegerklassen dürfen an einer Sondervorstellung, z.B. Zauberervorstellung in der Turnhalle teilnehmen

Ansprechpartner:

KM Simmel, M. Erben

"Kollegiale Fallberatung" Erörterung von problematischen Einzelfällen in Klassen und Schwierigkeiten mit SS, SS-Gruppen und Klassen, die als Grundlage dienen, um über geeignete Maßnahmen ( z.B. Klassenkonferenzen) das Miteinander in der Schule generell und den Umgang untereinander zu verbessern.

Klassen 1 - 4
Ansprechpartner:

F. Umul, KM Simmel

"SOFA" In interessierten Klassen wird in je 10 Unterrichtseinheiten das Sozialtraining „SOFA“ (= „Soziale Förderansätze“) zur Stärkung des Zusammenhalts in den Klassen und der Teamfähigkeit und zur Förderung der Selbstwahrnehmung und der Selbstwirksamkeit durchgeführt.

Klassen 1 - 4
Ansprechpartner:

F. Umu, KM Simmel, M. Erben

"Trainingsraum" Jeder Schüler hat ein Recht auf störungsfreien Unterricht. Schüler, die massiv gegen Regeln des sozialen Umgangs und gegen den Ordnungsrahmen im Klassenzimmer verstoßen, werden außerhalb des Klassenverbands in einem sogenannten Trainingsraum von pädagogisch geschultem Personal mit dem Ziel einer Verhaltenskorrektur betreut und dann in die Klassengemeinschaft zurückgeführt.

Klassen FleGs 1 / 2b, 2b, 3a, 3c
Ansprechpartner:

U. Bosl, M. Erben, C. Fiedler, S. Klug

Erzieherinnen der Kitas Schanzlweg, Ulrich Schmidl, St. Elisabeth, Kunterbund und St. Nikola

"Leseschülerlotsen"

Projekt zur Förderung der Verantwortung für andere: Kinder verschiedener  Klassen werden Lesepaten für Kindergartenkinder und somit „Vertraute“ für die zukünftige Schulanfänger an unserer Schule, für die  sie auch im kommenden Schuljahr weiter sorgen und ihnen helfen mit der wertorientierten Zielsetzung

- Verantwortung übernehmen
- Helfen und Unterstützen
- Empathiefähigkeit
- Vorbereitung auf den Schulanfang
- Erleichterung des Übergangs vom Kiga zur GS
- Ängste / Vorbehalte nehmen

     

tl_files/website/img/projekte/projekt_werterziehung03.jpg